Giuseppe Alessandri
 
 

 

Alessandri in Wort und Ton

Dieses Tondokument entstand anlässlich des 3. Alessandri-Treffens vom 29. September 2002 in Schüpfheim.

Der Vater dieser vierzehnköpfigen Familie, Guiseppe-Antonio Alessandri wanderte um 1880 als Muratore von Preghena, Provinz Trento, Südtirol (damals noch zu Österreich gehörend) in die Schweiz ein. Er arbeitete auf Grossbaustellen, vor allem bei Fluss- und Bachverbauungen und im Strassenbau. Da wo gerade Arbeit war, zog er mit seiner Familie hin. Der Verdienst war bescheiden und die vielen Mäuler Zuhause am Tisch hungrig.

Die Geschichte zeigt deutlich auf, dass die damalige not, die weit verbreitet war, grossartige Leistungen bezüglich sozialem Verhalten innerhalb einer Grossfamilie möglich macht.

Wie ein roter Faden zieht sich die musikalische Begabung einiger dieser Alessandri-Kinder durch die Familiengeschichte. Und gerade die Pflege vom gemeinsamen Musizieren und Singen gab den Alessandri's Kitt und Zusammenhalt.

Als Sohn der Frieda Wicki-Alessandri habe ich versucht, diese Familiengeschichte in Wort, Bild und Ton nachzuzeichnen. Verwandte, Amtsstellen und ein Historiker haben mir dabei geholfen. Ohne ihre Mitarbeit hätte ich dieses Dokument nicht schaffen können. Vielen herzlichen Dank!

Hörproben zum Downloaden (Download mit Rechtsklick -> Ziel speichern unter...):

   Franz Wicki im Entlebucher-Dialekt
   Kapelle Alessandri

(Quelle: CD Cover "Alessandri in Wort und Ton")

Dieses wertvolle Ton-Dokument können Sie für Ihre Sammlung hier bestellen: zum Bestellformular