Giuseppe Alessandri
 
 

 

Kapelle Gebrüder Alessandri


v.l.n.r Toni Alessandri, Ernst Alessandri, Franz Alessandri, Hans Alessandri
Wie alles begann ...
Die Kapelle Alessandri formierte sich in den zwanziger Jahren. Nach und nach kamen die jungen Alessandri-Buben auf den Geschmack für volkstümliche Musik.
Zuerst spielten sie für den Hausgebrauch oder bei kleinen internen Anlässen, aber mit der Zeit wurde mehr daraus.
Ende der zwanziger Jahre, anfangs der dreissiger Jahre fing die Kapelle an, öffentlich Tanzmusik an grossen und kleinen Anlässen, wie Kilbi, Fasnachtsbälle, Kalter Markt, Hochzeiten und Schwingfeste zu spielen. Ihr Spiel war sehr gefragt und ihr gemütliches Auftreten machten sie zu Publikumslieblingen. Fast drei Jahrzehnte lang spielten sie gemeinsam Musik und abertausende tanzten zu der perfekt gespielten Live-Musik.

Perfektes Spiel ...
Ihr Spiel war sehr gefragt und ihr gemütliches Auftreten machten sie zu Publikumslieblingen. Fast drei Jahrzehnte lang spielten sie gemeinsam Musik und abertausende tanzten zu der perfekt gespielten Live-Musik.

Fastnachtsball im Hotel Engelberg, in Engelberg, in den 1940er Jahren
v.l.n.r.: Ernst Alessandri, Hans Alessandri, Franz Alessandri, Toni Alessandri

Plattenaufnahmen und Wettspiele ...
1938 wurden Plattenaufnahmen in Basel gemacht. Leider sind diese Tondokumente kaum mehr zu finden. Wer könnte da wohl noch weiter helfen?
Der krönende Abschluss der Tanzkapelle Alessandri war der Gewinn des grossen Kapellenwettspiels bei Radio Bern im Jahre 1953. Hier wurden sie klare Sieger unter 20 ausgewählten Formationen.

Wer mehr wissen möchte über die Kapelle Gebrüder Alessandri, dem empfehlen wir den Kauf der CD "Alessandri in Wort und Ton".